Menü
Navigation

Drehscheiben des Güterverkehrs

Wir verbinden das Rheinland mit den Märkten der Welt

RheinCargo betreibt den zweitgrößten Binnenhafen Deutschlands. An unseren sieben Standorten in Neuss, Düsseldorf und Köln schlagen wir rund mehr als 27 Millionen Tonnen pro Jahr um und bewegen rund 1,3 Millionen Standard-Containereinheiten (TEU). Damit zählt RheinCargo zu den bedeutendsten Binnenhäfen in Europa.

Ob Container, Agrarprodukte, Baustoffe, Kohle und Erze, Eisen und Stahl, chemische Produkte oder Automobile – RheinCargo bietet seinen Kunden das gesamte Portfolio moderner Hafenlogistik. Unsere leistungsfähigen Drehscheiben für den Güterverkehr verbinden das Rheinland mit Deutschland und der Welt.

Kontakt aufnehmen

Mit sieben Häfen am Rhein ist RheinCargo einer der größten Binnenhafen-Standorte Europas.

Ein starker Partner in Neuss und Düsseldorf

Wir bilden eine solide Basis für Ihren Erfolg

Zwischen Rheinkilometer 743,10 und 723,00 bietet RheinCargo an den drei Standorten Düsseldorf, Neuss und Düsseldorf-Reisholz die gesamte Palette der Hafenlogistik.

Top-Leistungen in Umschlag, Lagerung und Service, maßgeschneiderte Konzepte sowie kurze Wege zu den Seehäfen und in die Metropol-Region Rhein-Ruhr schaffen eine solide Basis für Ihren Unternehmenserfolg.

Hafenlogistik von A bis Z in Köln

Profitieren Sie von unserem Know-how

Rund 6 Millionen Tonnen Güter pro Jahr werden in Europas größtem Chemie-Binnenhafen in Köln-Godorf umgeschlagen. Darüber hinaus versorgt RheinCargo mit leistungsfähigen Umschlaganlagen in Niehl I, Niehl II und Deutz die Industrie und den Handel in der pulsierenden Wirtschaftsregion Köln.

Ob Container, Massengut oder Stückgut – wir haben das Know-how und die passende Lösung für Sie.

Kontakt aufnehmen

Hafen Köln Godorf

  • Wasserfläche:192.900 m²
  • Landfläche:170.200 m²
  • Hafenbecken:3
  • Kräne:3
  • Anlagen:15 für flüssige bzw. gasförmige Gefahrgüter
  • Gesamtumschlag in den Kölner Häfen 2015:12.782.000 t
  • Abgefertigte Schiffe:7.610
Infos zur Historie erfahren  

Hafen Köln Deutz

  • Wasserfläche:123.700 m² (19.500 m² vom WSA angemietet)
  • Landfläche:240.700 m²
  • Hafenbecken:1 (mit Vorhafen)
  • Kräne:3 eigene und 1 firmeneigener
  • Anlagen:1 Schüttrohr, 2 Saugrohre, 1 Sackverladeanlage für Getreide
  • Gesamtumschlag in den Kölner Häfen 2015:12.782.000 t
  • Abgefertigte Schiffe:7.610
Infos zur Historie erfahren  

Hafen Köln Niehl I

  • Wasserfläche:472.700 m²
  • Landfläche:837.300 m²
  • Hafenbecken:4
  • Kräne:12 eigene Krananlagen, 1 firmeneigener Kran
  • Anlagen:1 firmeneigenes Schüttrohr, 3 Anlagen für Flüssiggut
  • Hallen:2 Trockenumschlagshallen
  • Gesamtumschlag in den Kölner Häfen 2015:12.782.000 t
  • Abgefertigte Schiffe:7.610
Infos zur Historie erfahren  

Hafen Köln Niehl II

  • Wasserfläche:87.800 m²
  • Landfläche:59.700 m²
  • Hafenbecken:1
  • Anlagen:2 Anlagen für flüssige bzw. gasförmige Gefahrgüter, 1 RoRo Autoverladeanlage
  • Gesamtumschlag in den Kölner Häfen 2015:12.782.000 t
  • Abgefertigte Schiffe:7.610
Infos zur Historie erfahren  

Hafen Düsseldorf-Reisholz

  • Hafenart:Stromhafen
  • Landfläche:69.000 m²
  • Kräne:2
  • Anlagen:1 für flüssige bzw. gasförmige Gefahrgüter
  • Gesamtumschlag in Neuss, Düsseldorf und Reisholz 2015:14.029.000 t
  • Abgefertigte Schiffe:10.831
Infos zur Historie erfahren  

Hafen Neuss

  • Wasserfläche:750.000 m²
  • Landfläche:3.500.000 m²
  • Hafenbecken:5
  • Kräne:15
  • Anlagen:2 für flüssige bzw. gasförmige Gefahrgüter
  • Gesamtumschlag in Neuss, Düsseldorf und Reisholz 2015:14.029.000 t
  • Abgefertigte Schiffe:10.831
Infos zur Historie erfahren  

Hafen Düsseldorf

  • Wasserfläche:500.000 m²
  • Landfläche:1.700.000 m²
  • Hafenbecken:5
  • Kräne:12
  • Anlagen:1 für flüssige bzw. gasförmige Gefahrgüter
  • Gesamtumschlag in Neuss, Düsseldorf und Reisholz 2015:14.029.000 t
  • Abgefertigte Schiffe:10.831
Infos zur Historie erfahren  
Hafen Köln Godorf

Historie

  • 1901:Inbetriebnahme einer Umschlaganlage für Braunkohle am offenen Strom
  • 1928:Inbetriebnahme Hafenbecken I
  • 1960:Eröffnung des Ölhafens (Becken II) zusammen mit Shell-Raffinerie
  • 1961:Fertigstellung des Hafenbeckens III (Gashafen), Erweiterung um 15 ha (incl. Hafenbecken IV) geplant
  • Mitte 2003:2 Krananlagen (Kran 3 und 5) aus Niehl I nach Godorf umgesetzt und für den Umschlag von Greifergut in Betrieb genommen
  • Demnächst:Erweiterung um 20 ha (Hafenbecken IV) geplant
Hafen Köln Deutz

Historie

  • Ende 19. Jhd:Geplant mit Rheinauhafen
  • 1904:Baubeginn
  • 1909:Eröffnung
  • 1994:Umzug der Feuerwehr-Löschbootstation aus dem Rheinauhafen nach Deutz
  • 1998:Umzug der Wasserschutzpolizei aus dem Rheinauhafen nach Deutz
Hafen Köln Niehl I

Historie

  • 1912:Beschluss zum Hafenbau; Baubeginn wurde durch den Ausbruch des 1. Weltkriegs verhindert
  • 1922 – 1925:erster Teilausbau - heutige Hafeneinfahrt (Westkai) und Becken I; durch den damaligen OB Adenauer wurden vorsorglich ca. 100 ha Erweiterungsfläche gesichert
  • 1959 – 1977:Ausbau dieser Reserveflächen zum heute flächenmäßig größten Kölner Hafen
Hafen Köln Niehl II

Historie

  • 1958:eröffnet, als Hafen für Flüssiggüter der Chemie im Kölner Norden - speziell für Esso und Wacker-Chemie
  • 1985:Verlegung Esso – Raffinerie nach England, Folge - starker Umschlagsrückgang, Neuorientierung
  • 1995:Errichtung einer RoRo - Anlage für Ford-Fahrzeuge (RoRo = Roll on – Roll off)
Hafen Düsseldorf-Reisholz

Historie

  • 1895:Gründung einer Entwicklungsgesellschaft
  • 1908:Bau eines Steinkohlekraftwerkes
  • 1928:Düsseldorf pachtet die Hafenanlagen zunächst für 15 Jahre
  • 1967 - 1973:Überlegungen, wie der Hafen zukünftig genutzt werden kann
  • 2000:Die IDR regt die Umwandlung des Hafens in einen Rheinpark Süd an
  • 2015:Der Hafen Reisholz soll moderner Logistikstandort werden
Hafen Neuss

Historie

  • 1835 - 1837:Ausbau des Erftkanals
  • 1836:Der Neusser Hafen wird Schutzhafen
  • 1843:Anerkennung als Freihafen
  • 1887:Bau der Erftkanal- oder Hafenbahn
  • 1905 - 1908:Anlage des Hafenbeckens 1, im Anschluss Anlage des Holzhafens (später Hafenbecken 5)
  • 1906 - 1911:Anlage des Hafenbecken 2
  • 1912:Ausbau des Holzhafens
  • 1914:Beginn der Vorarbeiten für Hafenbecken 3
  • 1927:Fertigstellung des Hafenbecken 3
  • 1951:Anlage des Hafenbecken 4
  • 1984:Hochwasserfreie Aufschüttung der Westseite des Hafenbecken 5
  • 1989:Verlängerung der Floßhafenstraße, Bau eines neuen Stauraumkanals und eines Regenüberlaufbeckens mit Hochwasserpunpwerk
  • 1998:Landgewinnung am Hafenbecken 4 von ca. 1,8 ha
  • 2003:Fusion der Häfen von Neuss und Düsseldorf
Hafen Düsseldorf

Historie

  • 1896:Die Eröffnung des neuen Rheinhafens
  • 1904:Erste Hafenerweiterung
  • 1948:Wiederaufbau des Hafens nach dem zweiten Weltkrieges
  • 1974:Beschluss das Hafengebiet um 23 ha zu verkleinern
  • 2003:Fusion der Häfen von Neuss und Düsseldorf

Fordern Sie ein individuelles Angebot an!

  Senden Sie uns eine Nachricht

Ein Standort mit vielen Vorzügen

Pulsierende Wirtschaftsmetropole mit bester Verkehrsanbindung

Die Hafenstandorte der RheinCargo liegen inmitten einer der bedeutendsten Wirtschaftsmetropolen Europas: dem Rheinland. Von hier aus führen kurze Wege zu Millionen Verbrauchern in der Region Rhein-Ruhr.

Gleichzeitig haben hier zahlreiche Unternehmen ihren Sitz, die Produkte in die ganze Welt exportieren, darunter große Konzerne der Automobil-, Metall- und Chemieindustrie, aber auch viele mittelständische Betriebe.

Das dicht ausgebaute Straßen- und Eisenbahnnetz im Raum Neuss, Düsseldorf und Köln ermöglicht eine schnelle Erreichbarkeit der deutschen und europäischen Wirtschaftszentren. Und der Rhein als wichtigste Wasserstraße Europas bietet eine direkte und umweltfreundliche Transportmöglichkeit zu den Seehäfen Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen.

Mit umfassenden Logistikdienstleistungen in den Häfen und auf der Schiene trägt RheinCargo dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Region zu erhalten und die Zukunft des Standorts zu sichern.

Straßennetz

Wasserstraßennetz

Hafen Entgeltregelung

für die Benutzung der Häfen Neuss und Düsseldorf (Entgelte gültig ab 01.08.2012)

Aufgrund der hohen Anzahl kurzfristiger Stornierungen in den vergangenen Jahren und dem damit verbundenen erheblichen Ausfall von Steigerentgelten sind wir nicht mehr in der Lage, Stornierungen unentgeltlich zuzulassen. Für den Fall der Stornierung bereits reservierter und bestätigter Steigerplätze gilt folgende Regelung:

Bei Stornierungen ab 6 Wochen vor dem Liegedatum zahlt der Reeder/Mieter 100% der Steigergebühren. Sollte der Liegeplatz anderweitig vergeben werden können, so werden die Einnahmen aus der anderweitigen Vermietung gegen das vom Reeder/Mieter zu zahlende Steigerentgeld verrechnet.

Für Reservierungen zum Japan- und Kirmesfeuerwerk zahlt der Reeder/Mieter 100 % der Steigergebühren bei Stornierungen ab 3 Monate vor dem Veranstaltungsdatum, sofern der Liegeplatz nicht anderweitig vergeben werden kann. Die Verrechnung erfolgt wie zuvor geregelt.


Ab dem 1. Januar 2017 gelten neue Tarife für die Anmietung von Steigerplätzen. Details entnehmen Sie bitte der Entgelttabelle 2017.

Entgeltregelung 2016

Hafengelder

Dateigröße ca. 46 KB

Jetzt PDF herunterladen  

Entgeltregelung 2017

Hafengelder

Dateigröße ca. 0 B

Jetzt PDF herunterladen  

Hafen Abfallwirtschaft

RheinCargo steht für umweltfreundliche Logistik

Die fachgerechte Entsorgung von Abfällen ist für uns selbstverständlich.
Hier finden Sie die Schiffsabfallbewirtschaftungspläne für seegehende Schiffe, sowie Übersichten über die Annahmestellen in NRW für Waschwasser und Slops.

Schiffsabfallbewirtschaftungsplan

Häfen Neuss / Düsseldorf

Dateigröße ca. 0 B

Jetzt PDF herunterladen  

Schiffsabfallbewirtschaftungsplan

Häfen Köln

Dateigröße ca. 6 MB

Jetzt PDF herunterladen  

Annahmestellen in NRW

für Waschwasser

Dateigröße ca. 35 KB

Jetzt PDF herunterladen  

Annahmestellen in NRW

für Slops

Dateigröße ca. 36 KB

Jetzt PDF herunterladen  

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Unsere Ansprechpartner für die Hafenlogistik

Unsere Ansprechpartner beraten Sie umfassend und klären Sie über das Leistungsangebot der RheinCargo auf.
Bei uns bleibt keine Frage offen!

Vertrieb Hafen Neuss / Düsseldorf

Jan Sönke Eckel

Bereichsleiter

  +49 (0)2131 - 5323 350
  E-Mail schreiben

Gabi Hof

stellv. Bereichsleitung,
Teamleiterin Service/
Abrechnung

  +49 (0)2131 - 5323 351
  E-Mail schreiben

Vertrieb Hafen Köln

Ludwig Peter

Bereichsleiter,
Immobilienmanagement

  +49 (0)221 - 390 1055
  E-Mail schreiben

Detlef Többen

Marketing und Vertrieb,
Anfragen
Immobilienvermietung

  +49 (0)221 - 390 2903
  E-Mail schreiben

Lukas Klippel

Marketing und Vertrieb

  +49 (0)221 390 - 2900
  E-Mail schreiben

Die Hafenbehörde Köln finden Sie hier www.hgk.de

Alle Ansprechpartner im Überblick

Top