Menü
Navigation

Holztransport per Binnenschiff statt Lkw

Holzumschlag im Hafen Köln-Deutz. (Bild: RC)

Holzumschlag im Hafen Köln-Deutz. (Bild: RC)

Köln. Holztransporte werden zumeist per Lkw durchgeführt. Der niederländische Holzhändler „DEVOBO Forest Services B.V.“ plant aus Gründen des Umweltschutzes, seine Anlieferungen verstärkt über den deutlich ökologischeren Verkehrsträger Wasserstraße abzuwickeln.

Zurzeit werden im Hafen Köln-Deutz etwa 1.000 Tonnen Kurzstämme auf Binnenschiffe verladen.

Eine Schiffsladung ersetzt dabei etwa 40 Lkw-Fahrten. Die als Schadholz deklarierte Lieferung stammt aus der Nähe von Siegburg und ist für die Benelux-Region bestimmt. Bei „DEVOBO Forest Services B.V.“ wird das Material gehäckselt und zu Biomasse verarbeitet. Das Unternehmen gibt als Ziel die „Schaffung einer gesunden, vitalen und grünen Umwelt mit einer ausgewogenen biologischen Vielfalt“ an. Unter diesem Gesichtspunkt sollen deshalb verstärkt Binnenschiffe zum Transport eingesetzt werden, da die Nutzung von Lkw auf Dauer nicht nachhaltig ist, wie DEVOBO erklärt.



Über RheinCargo

RheinCargo ist ein junges Unternehmen, dessen Wurzeln mehr als 100 Jahre zurückreichen. 2012 als Joint Venture der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) und der Neuss-Düsseldorfer Häfen (NDH) gegründet, beschäftigt der Logistik-Dienstleister heute etwa 500 Mitarbeiter. RheinCargo betreibt sieben öffentliche Rheinhäfen in Düsseldorf, Köln und Neuss sowie eine der größten privaten deutschen Güterbahnen mit 90 eigenen Lokomotiven und 700 Waggons.


Kontakt

RheinCargo GmbH & Co. KG
Christian Lorenz, Pressesprecher

Tel.:    +49 (0)221-390-1190
Mobil: +49 (0) 178 839 0320
E-Mail: christian.lorenz@rheincargo.com

   Zurück
Top