Menü
Navigation

Pressemitteilung: Neuauftrag: RheinCargo fährt Kohle für RWE-Power

Der Hafen Antwerpen hat in den vergangenen Jahren einige Initiativen auf den Weg gebracht mit dem Ziel, die Anbindung des Seehafens an die Binnenschifffahrt zu verbessern. Dafür wurden digitale Tools entwickelt wie das „Barge Traffic ...

Bild: Kohle im Hafen (Rheincargo)

Bild: Kohle im Hafen (Rheincargo)

Köln: RheinCargo hat einen ersten Großauftrag gewonnen. Ab Oktober 2012 wird die neu gegründete Gesellschaft den Transport von monatlich 27.000 Tonnen Kohle zwischen Duisburg und dem Kraftwerk Voerde übernehmen. Darauf einigte sich die beiden Unternehmen Anfang dieser Woche.

„Der Kunde RWE Power AG vertraut auf unsere Leistung. Wir freuen uns, dass unser Angebot für die Versorgung des Kraftwerks Voerde mit Winterzusatzmengen den Zuschlag erhalten hat“, betonte Horst Leonhardt, Geschäftsführer von RheinCargo, in einer ersten Reaktion. Es ist der erste, größere Neuauftrag von RheinCargo. Das Köln-Neuss-Düsseldorfer Gemeinschaftsunternehmen war Ende August an den Start gegangen.

Für RWE Power tritt RheinCargo als Teil eines starken Verbundes auf. „Vereinbart ist der Transport von monatlich 27.000 Tonnen Importkohle von den Seehäfen Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen per Binnenschiff zum Duisburger Hafen, und von dort per Bahn ins Kraftwerk“, erläutert Paul Schumacher, Prokurist und Eisenbahnlogistiker bei RheinCargo. Die Vereinbarung gilt zunächst für den Oktober und wird monatlich verlängert, solange das Kraftwerk während der Wintermonate die zusätzlichen Mengen benötigt.

Den Schienentransport von Duisburg nach Voerde leistet RheinCargo mit einem Zugumlauf von mindestens 1.200 Tonnen täglich. Schiffstransporte, Umschlag und Lagerung in Duisburg übernimmt die HTAG Häfen und Transport AG. Die HTAG ist eine Tochter der Häfen und Güterverkehr Köln AG und eines der führenden deutschen Binnenschifffahrtsunternehmen.

   Zurück
Top