Menü
Navigation

Neusser Hafen: Ausbau des Contargo-Terminals

Neuss. Im Neusser Hafen hat die Contargo-Gruppe bei laufendem Betrieb ihr Terminal ausgebaut. Dabei wurde die Terminalfläche fast verdreifacht. Gleichzeitig wurde auch die Infrastruktur ausgebaut.

Der Dienstleister für Container-Logistik Contargo hat in einer Bauzeit von weniger als zwei Jahren die Terminalfläche auf 84.000 Quadratmeter erweitert und zwei neue Krananlagen errichtet. Das 40 Millionen Euro teure Projekt wurde mit mehr als 30 Millionen Euro aus Bundesmitteln gefördert. Ziel dieser Fördermaßnahme ist es, zusätzliche Containermengen auf die Wasserstraße und die Schiene zu verlagern.

Mit der erweiterten Contargo-Anlage stehen jetzt für den Wachstumstreiber Containerlogistik rund 200.000m² und sieben Kräne am Hafenbecken 5 zur Verfügung. Damit beheimatet Neuss nicht nur das modernste Terminal, sondern leistet insgesamt auch die größte Umschlagskapazität innerhalb eines Binnenhafenstandortes.

Die neue Anlage erlaubt die Abfertigung von zwei Ganzzügen. Insgesamt stehen 1400 Meter Gleislänge zur Verfügung. Außerdem wurde für die 45 Mitarbeiter ein neues Verwaltungsgebäude gebaut. Für den LKW-Verkehr stehen 20.000 Quadratmeter reine Verkehrsflächen bereit. Das Terminal ist auf die Verkehre zu den Westhäfen Rotterdam und Antwerpen ausgelegt – der Transport dorthin erfolgt überwiegend per Binnenschiff und Bahn. Regelmäßig verkehren Züge zwischen den Seehäfen und dem Terminal in Neuss. Durch den Ausbau konnte die Umschlags-kapazität auf mehr als 200.000 TEU verdoppelt werden.

Contargo betreibt 24 Containerterminals in Deutschland, Frankreich, und der Schweiz. Der Standort Neuss soll der Megahub des Unternehmens für den Rhein werden. Hier werden zukünftig die Containermengen aus Rotterdam und Antwerpen konsolidiert. In der Gegenrichtung werden Containermengen vom Mittel- und Oberrhein in Neuss für die Westhäfen gebündelt.


Über RheinCargo

RheinCargo ist ein junges Unternehmen, dessen Wurzeln mehr als 100 Jahre zurückreichen. 2012 als Joint Venture der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) und der Neuss-Düsseldorfer Häfen (NDH) gegründet, beschäftigt der Logistik-Dienstleister heute etwa 500 Mitarbeiter. RheinCargo betreibt sieben öffentliche Rheinhäfen in Köln, Neuss und Düsseldorf sowie Deutschlands größte private Güterbahn. Mit 90 eigenen Lokomotiven und 700 Waggons hat RheinCargo 2016 rund 22 Mio. t in Deutschland und dem benachbarten Ausland transportiert. In den Häfen werden jährlich mehr als 25 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen und rund 1,3 Millionen Standardcontainer-Einheiten (TEU) bewegt.


Pressekontakt

Pressesprecher RheinCargo GmbH & Co. KG
Christian Lorenz

Tel.:    +49 (0)221-390-1190
Mobil:  +49 (0)221-390-1102
E-Mail: christian.lorenz@rheincargo.com

   Zurück
Top